Bewertung aktueller Entwicklungen der sozialpsychiatrischen Versorgung
auf Basis des Capabilities-Approaches und der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen
stage image

Teilprojekt C

Titel

Evaluation von Wohn- und Betreuungsformen für psychisch kranke Menschen im Rahmen der Eingliederungshilfe

Inhalt
Teilhabe ist nach dem Sozialgesetzbuch IX das zentrale Schlüsselkonzept der Eingliederungshilfe. Gleichwohl gibt es bislang keine empirischen Daten über Teilhaberisiken und -chancen von Menschen mit psychischer Erkrankung in den verschiedenen Betreuungssettings der Eingliederungshilfe. Solche Daten sind aber notwendig, um die Versorgungsstrukturen sowohl in der ambulanten als auch in der stationären Hilfe analysieren und ggfls. nachjustieren zu können. Auf der Grundlage des Capabilities Approaches hat das Projektteam sowohl eine theoretische Konzeption von Teilhabe entworfen als auch – daraus abgeleitet – Kennzahlen für eine Erfassung der Teilhabe konzipiert. Der daraus resultierende Fragebogen wurde zunächst (Juli – September 2015) in Mecklenburg – Vorpommern an die Nutzer_innen der Einrichtungen im ganzen Land verteilt. Ausgegeben wurden rund 1500 Fragebögen. Es zeichnet sich im Oktober 2015 ab, dass der Rücklauf zwischen 50 und 60% liegen wird. In Hamburg wird mit der Befragung im Herbst 2015 begonnen. Auf Initiative des Projektes werden sich – auf eigene Kosten – Regionen in Baden-Württemberg und Westfalen ebenfalls an der Befragung beteiligen, so dass letztlich mit einer Gesamtstichprobe von bis zu 2000 Nutzern der Eingliederungshilfe zu rechnen ist.
Grafik
Studiendesign von Teilprojekt C